Your No.1 Blog

for events, digitisation and lead management

5 Tipps, um Kosten bei der nächsten Messe einzusparen

Trotz dessen, dass beinahe täglich neue digitale Marketing-Trends erscheinen, setzen viele Unternehmen nach wie vor auf ihre Messeauftritte. Auf die Möglichkeit, mit potenziellen Kunden oder Geschäftspartnern persönlich in Kontakt zu treten und dabei Dienstleistungen oder Produkte vorzustellen, möchten viele Unternehmen nicht verzichten. Um einen gelungenen Messeauftritt auf die Beine zu stellen, sollte man sich im ersten Schritt auf ein bestimmtes Budget einigen.

Laut Angaben des Bundesverbands Industrie Kommunikation (bvik) werden durchschnittlich 35% des kompletten Marketingbudgets deutscher Unternehmen für Messeauftritte verplant. Klingt viel, nicht wahr?

Dennoch sollte man die Kosten eines Messeauftrittes nicht unterschätzen. Anfallende Kosten für Standmiete, Standbau, Standpersonal, Unterkunft-und Reisekosten, Technik, Marketingmaterialien etc. können sehr schnell das vorgesehene Budget ausreizen oder überschreiten.

 

Wir haben 5 Tipps für Dich, wie Du trotz kleinem Budget einen gelungenen Messeauftritt auf die Beine stellen kannst:

 

  1. Personalplanung

Die Kosten für das Personal einer Messe werden oftmals unterschätzt, doch genau hier werden meist die höchsten Kosten verursacht. Die Messetage sind oftmals lang und so summieren sich die Stundenlöhne schneller als man denkt. Hinzu kommen dann noch die Reise-und Übernachtungskosten der Mitarbeiter. Deshalb solltest Du hier so viel Eigenleistung wie möglich erbringen und eine exakte und gut durchdachte Personalplanung erstellen.

 

  1. Frühzeitige Planung des Messeauftritts

Setze Dir und Deinem Team Fristen, die einen ausreichenden Abstand zum Messetermin haben. Somit bleibt genug Zeit für Anpassungen. Kurzfristige Wünsche wirken sich im Hinblick auf das Messebudget sehr kostensteigernd aus und außerdem ist eine frühzeitige Vorbereitung nicht nur schonend für das Budget, sondern auch für die Nerven aller Beteiligten.

 

  1. Werbematerialien

Ein ebenfalls hoher Anteil des Messebudgets fließt in Marketingmaterialien. Es ist üblich, dass Unternehmen Broschüren, Flyer, Kataloge und sogenannte Goodie Bags speziell für eine Messe erstellen und an ihre Interessenten verteilen. Die Druck- und Erstellungskosten dieser Materialien nehmen einen hohen Anteil des gesamten Budgets ein, weshalb Du hier über Alternativen nachdenken solltest.

Um Kosten einzusparen, könntest Du zum Beispiel über digitale Alternativen nachdenken. Dir würden nicht nur die Kosten für diese physischen Taschen erspart bleiben, sondern auch für sämtliche Printmaterialien. Mit hileadzz hast Du die Möglichkeit Deine Inhalte digital darzustellen und an alle Deine Besucher vor, nach oder sogar während der Messe zu senden.

  1. Förderprogramme

Es besteht durchaus ein hohes Einsparpotenzial, wenn Du Dich nach verschiedenen Förderprogrammen umschaust. Gerade Startup Unternehmen werden des Öfteren von den Veranstaltern gefördert, wenn es um die hohen Summen der Standmieten geht.

 

  1. Investitionen

Falls Du Dich dazu entscheidest, Gegenstände für Deinen Messeauftritt anzuschaffen, denke daran, dass Du sie auch für zukünftige Messen benutzen kannst. Deshalb solltest Du hier ein paar Euro mehr in Dinge investieren, die eine längere Lebensdauer haben. Du kannst sie gegebenenfalls noch auf anderen Veranstaltungen wie Fachkonferenzen etc. einsetzen.