Your No.1 Blog

for events, digitisation and lead management

Agieren statt reagieren – So steigern Sie die Kundenzufriedenheit durch Kundenverständnis

Die Zeiten sind vorbei, in denen Kunden nur mit „bitte“ und „danke“ zufrieden waren. Auch wenn sie Teil einer guten Etikette sind, sind sie nicht ausreichend. Exzellentes Kundenverständnis ist einer der Schlüssel zum Erfolg in jedem Unternehmen. Ihre Kunden erwarten, dass sie verstanden werden und durch die Nutzung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung erfolgreicher werden.

Wir alle wollen Teil von „erfolgreichen“ Unternehmen sein. Aber was bedeutet Erfolg für Ihre Kunden überhaupt? Woher wissen wir, was wirklich erfolgreich ist?

Wenn wir über den Erfolg ihrer Produkte oder Dienstleistungen urteilen möchten, so gibt es nur einen Richter: Die Kunden – und um deren Bedürfnisse genauer zu verstehen müssen sie zum äußersten schreiten: Sie müssen mit Ihnen kommunizieren.

Die Wahrheit ist: wenn Sie es nicht schaffen mit Ihren potentiellen Kunden zu kommunizieren, so werden Sie es niemals schaffen deren Probleme zu verstehen. Diese Kommunikation darf keine Einbahnstraße sein und Sie müssen auf den Kunden individuell eingehen. Summa Summarum: Beginnen Sie mit dem Verständnis für Ihre potentiellen Kunden um schlussendlich zufriedene Kunden zu bekommen.

 

Dies gelingt Ihnen dadurch, dass Sie den Kunden ins Zentrum ihrer Marketing- und Vertriebsaktivitäten stellen. Doch was ist ein kundenorientierter Marketingansatz?

Kundenzentriertes Marketing verwendet personalisierte Nachrichten, Produkte, Inhalte und mehr, um sicherzustellen, dass der potentielle Kunde oder Lead genau das bekommt, was er sucht.

Aber ein kundenorientierter Ansatz muss über Ihr Marketing hinausgehen. Die Bedürfnisse Ihrer Kunden in den Vordergrund zu stellen, kann dazu beitragen, die Beziehungen zu Ihrem Zielmarkt zu verbessern, neue Kunden zu gewinnen und diese zu binden.

Tatsächlich findet der Großteil der B2B-Kunden Personalisierung und Individualisierung attraktiv. Weit mehr als die Hälfte von potentiellen Käufern im B2B-Markt geben an, dass sie eher mit einem Unternehmen zusammenarbeiten würden, das personalisierte Ansätze anbietet.

 

3 einfache Ideen um Ihre Kundenzufriedenheit zu steigern

 

  1. Kundenbindung ist unbezahlbar

 

Kundenzufriedenheit ist wertlos, die Kundenbindung ist unbezahlbar.“ Ihr Hauptziel und Ihr Fokus sollte in der Generierung treuer Kunden liegen, die nicht leicht von Ihren Mitbewerbern beeinflusst werden können. Es können einfache Dinge getan werden, um die Kundenbindung und damit die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Zum Beispiel sich an besondere Anlässe wie Geburtstage oder Firmenjubiläen zu erinnern. Eine personalisierte Kommunikation ist der beste Weg, um die Loyalität Ihrer Kunden aufzubauen.

Jeffry Gitomer: „customer satisfaction is worthless; customer loyalty is priceless “, („Kundenzufriedenheit ist wertlos, Kundenbindung ist unbezahlbar. “)

 

  1. Der erste Eindruck zählt

 

Sie haben nur eine Chance, einen positiven Eindruck zu hinterlassen, also machen Sie es richtig! Wenn Sie einen tollen ersten Eindruck machen, schaffen Sie es sicher Ihre Kunden besser zu verstehen. Stellen Sie daher nach dem Erstkontakt mehr zur Verfügung als erwartet, z.B. zusätzliche Informationen, Video oder interessante Artikel. Zeigen Sie ihrem Kunden, dass Sie ihm zugehört und verstanden haben. Der wichtigste Punkt ist, die Bedürfnisse und Wünsche zu antizipieren. Natürlich kann man nicht jedem gefallen, daher sollte die Priorität darin bestehen, Ihre idealen Kunden zu kennen und diesen anzuziehen.

 

 

  1. Kommunikation ist keine Einbahnstraße. Fragen Sie nach dem Feedback Ihrer Kunden und Leads

 

Proaktiv zu sein ist ein Muss! Meistens ist die Kundenzufriedenheit mit dem Grad der Kundenkommunikation verbunden. Nehmen wir hierzu ein einfaches Beispiel: Hoteliers können durch den Dialog mit den Gästen ihre Schwächen und Stärken im Kundenservice erkennen. Feedback kann auf verschiedene Weise gesammelt werden, und bei richtiger Anwendung können Tools ein großer Vorteil bei der Gewinnung neuer Kunden und der Pflege alter Kunden sein. Dies ist auf alle Bereiche des Geschäftslebens übertragbar.

 

Das Sammeln von Daten und Informationen reicht jedoch nicht aus, wenn Sie diese nicht verstehen. Sie sollten die Informationen vergleichen und auswerten – ob sie initial umsetzbar sind spielt dabei erstmal keine Rolle. Das Feedback kann in allen Abteilungen für die Entscheidungsfindung angewendet werden. Außerdem sollten Sie nicht vergessen auf den Zuruf ihrer Kunden einzugehen. Es ist wichtig zu zeigen, dass Sie die Gedanken und Ideen ihrer Kunden aufnehmen.

 

Fazit: Alle Unternehmen müssen eine Strategie haben, wenn sie wissen wollen, wie man die Kundenzufriedenheit verbessert. Ein Mittel, um diesen Prozess zu starten ist es, in eine gleichberechtigte Kommunikation mit ihren Kunden zu treten – Individuell und personalisiert.