Your No.1 Blog

for events, digitisation and lead management

Das richtige Tool zur Erfassung Deiner Leads – Darauf solltest Du achten

Zum Erfolg einer Messe tragen viele verschiedene Faktoren bei. Das strukturierte Erfassen von Leads auf Messen spielt dabei eine wichtige Rolle, denn darauf baut schließlich die komplette Nachbereitung auf. Viele Aussteller setzen noch auf die klassischen Papierbögen, dabei gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern, die diesen Prozess digitalisieren. Darüber hinaus finden auch immer mehr Software Anbieter, die das komplette Lead Management digitalisieren und automatisieren, ihren Platz auf dem Markt.

 

Aber warum ist es so wichtig sein Lead Management zu digitalisieren?

Im Schnitt verbringen die Messebesucher ca. 30 Minuten an einem Messestand. Die digitale Lead Erfassung hilft dabei, das Optimum aus dieser kurzen Zeit auszuschöpfen. Nicht nur der zeitliche Aspekt bietet einen enormen Mehrwert, sondern auch das Reduzieren der Fehlerquote. Wenn die Leads schriftlich auf Papierbögen erfasst werden, müssen sie in der Regel noch einmal händisch ins CRM übertragen werden. Dabei können sich leicht Fehler einschleichen und somit kann sich die Datenqualität erheblich mindern.

Die Zeit spielt bei der Messenachbereitung eine entscheidende Rolle. Es ist wichtig, dass Du Deine Leads kontaktierst, solange sie noch „heiß“ sind. Genau hier bieten viele digitale Lead Management Lösungen einen entscheidenden Vorteil. Sie ermöglichen Dir Deinen potenziellen Kunden schon vor Ort Informationen zukommen zu lassen.

 

Ab wann sind solche Tools wirklich nützlich? Was muss eine Lead App überhaupt mit sich bringen:

 

  • Erfassen von Leads

Der erste Schritt ist immer die Erfassung der Leads. Das heißt zuerst werden die allgemeinen Daten wie Name, Unternehmen, E-Mail Adresse, Telefonnummer notiert. Du kannst die Leads wie gewohnt händisch in Dein Tool eintippen. Allerdings gibt es immer mehr Anbieter auf dem Markt, die den Business Card Scan anbieten. Dieses Verfahren erspart sehr viel Zeit, da durch einfaches abfotografieren der Karte, alle Daten erfasst werden. Achte also bei der Wahl Deines Tools darauf, dass diese Möglichkeit besteht.

 

  • Leadbogen

Bevor es allerdings ans Erfassen der Leads geht, solltest Du einen Leadbogen erstellt haben. Hierbei ist es wichtig, dass der Berichtsbogen auf die Bedürfnisse Deines Unternehmens angepasst ist. Stelle sicher, dass Du den Leadbogen individuell anpassen kannst und nicht einen Standard Leadbogen benutzen musst. Arbeite hier mit vorgefertigten Kästchen, die Du dir vorher erstellst. Diese müssen dann nur noch angekreuzt werden. Somit kannst Du in kurzer Zeit alle wichtigen und relevanten Informationen erfassen.

 

  • CRM Synchronisation

Stelle sicher, dass sich das Tool mit Deinem CRM verknüpfen lässt. Ansonsten müssen Deine gesammelten Leads, genau wie bei Papierbögen, nochmals in das CRM eingetragen werden. Um diese zeitaufwendige Arbeit zu umgehen, sollte sich Dein Tool mit dem CRM synchronisieren lassen. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass sich durch die Synchronisation keine Fehler mehr einschleichen können und somit die Datenqualität erhalten bleibt.

 

  • Follow-Up

Es ist wichtig, dass Du Deine Leads kontaktierst, solange sie noch „heiß“ sind. Entscheide Dich deshalb für eine Lösung, die das direkte Follow-Up anbietet. Das heißt, Du kannst Dein Follow-Up sowohl vor, nach als auch während der Messe direkt versenden.

Messe Arbeit ist harte Arbeit! Deshalb ist es wichtig, sich mit den richtigen Tools auszustatten. Denn im Grunde sollen solche Tools Deine Arbeit erleichtern und nicht erschweren.