Your No.1 Blog

for events, digitisation and lead management

Marketing Automation: Die Chance für Dein Unternehmen?

Digitales Marketing ist nur etwas für reine Online-Unternehmen? Richtig?

Tut mir leid, da muss ich Dich enttäuschen – das stimmt so nicht mehr!

Die etlichen E-Commerce Unternehmer, Amazon Zwischenhändler und SaaS-Spezialisten sind nur noch ein kleiner Teil derer, die sich an die digitale Automatisierung angepasst haben.

Da stellt sich mir nur eine Frage: Haben Unternehmer heute überhaupt noch eine andere Wahl?

Nein, haben sie nicht. Aber hey,  DU auch nicht!

Ja, Du. Dein kleines Unternehmen schreit nach Digitalisierung und damit auch nach Innovation. Aber keine Sorge: Die Veränderung hat schon längst die Oberhand gewonnen, und wenn Du noch nicht auf den Zug aufgesprungen bist, ist ein Wechsel zu digitalem Marketing so einfach wie wenn Du heute einer Partei beizutreten möchtest, die schon länger an der Macht ist.

 

 

Die Wahrheit ist, dass KMUs wesentlich besser positioniert sind  als große Unternehmen auf den Umstieg zum digitalen und Online-Marketing.

Was ist der Status quo?

Die Art und Weise, wie mittelständische Unternehmen heutzutage geführt werden, lässt viel Raum für Verbesserungen offen – und genau hier liegt der Haken.

Während KMUs in vielerlei Hinsicht noch nicht die Vorteile des Online-Marketings und der digitalen Automatisierung nutzen, wäre ein Anfang so einfach weil es so viele Bereiche gibt, die optimiert werden können.

 

Laut einer Studie von Smart Insight, sind die größten Herausforderungen für KMUs im Jahr 2016:

  1. Lead-Erfassung und -Konvertierung
  2. Generierung von Web-Traffic
  3. Schaffen von zusätzlicher Zeit für das Marketing

 

Jeder Marketer, sollte erkennen,dass es jetzt der perfekte Zeitpunkt ist mit einfachen Schritten in Richtung Automatisierung digitaler Marketingprozesse zu beginnen.

Wir schauen uns gleich einige dieser Bereiche an. Aber lasst uns erst zu den so genannten „Painpoints“ zurückgehen!

Es gibt ein allgemeines Missverständnis, dass Unternehmen, die ausschließlich online arbeiten, diejenigen sind, die Teile ihres Verkaufsprozesses automatisieren sollten. Dabei gibt es noch die Einzelhandelsgeschäfte und Fachgeschäfte, die ihre Nutzerzahl erweitern könnten, um den Umsatz zu steigern.

Denke noch mal nach. Als kleines oder mittelgroßes Unternehmen zu existieren bedeutet tatsächlich, dass Du Dich mehr auf digitales Marketing und Automatisierung verlässt als die meisten größeren Unternehmen. Ein Grund dafür ist unter anderem die Markenloyalität. Da sie schon länger auf dem Markt sind als Du, sind diese sogenannten „Big-Player“ bekannter und ihre Sichtbarkeit daher deutlich besser.

Die Möglichkeit diesen Nachteil auszugleichen ist das Internet. Hier helfen digitale Marketingkampagnen, die Reichweite zu verbessern und gleichzeitig eine noch engere Zielgruppenansprache zu ermöglichen.

Digitale Marketingkampagnen sind schlicht und einfach die kosteneffektivste Strategie, um Kunden zu erreichen, eine Kundenbeziehung aufzubauen und die Markenbekanntheit und Markentreue nachhaltig zu steigern.

 

Die Ziele für KMUs bleiben die gleichen:

  • Umsätze generieren
  • Markenbekanntheit steigern
  • Leads erfassen
  • Kundenbindung
  • Werbeinhalte
  • Effizienzsteigerung bei sich wiederholenden Marketingaufgaben (z. B. Social Media – Automatisierung ist hier anwendbar!)

 

Aber die Methoden ändern sich – die Techniken werden schneller, weniger langwierig und vollständig automatisiert, so dass digitale Marketingspezialisten ihre Zeit und ihr Augenmerk auf Marketing-Kampagnen richten können.

Der Status Quo liegt darin ein aufgeblähtes Marketingteam einzustellen, um die verschiedenen Teilbereiche zu bewältigen, obwohl die meisten dieser Arbeiten durch Digitalisierung automatisiert werden könnten.

Die neue Welt hingegen verlangt nach einem schlankeren, agileren digitalen Marketingteam mit einer klaren Vision und digitalem Marketing-Know-how.

Wieso Marketing-Kampagnen mit steigender Automatisierung aufwendiger werden

Marketingkampagnen sind auf Automatisierung ausgelegt – und erfordern eine gründliche menschliche Prüfung.

 

 

Warte, was?

 

H2H feeling im b2b geschäft

 

Ja: B2Bs benötigen von Zeit zu Zeit einen „H2H“ -Touch. Das heißt, „Human to Human“ – „Mensch zu Mensch“. Die besten Marketingkampagnen sollten demnach stets eine ausgewogene Mischung aus sich wiederholenden, langwierigen Aufgaben, die an digitale Software ausgelagert werden können und authentischer, unverfälschter menschlicher Interaktion beinhalten.

Wenn Du jetzt über die Horrorgeschichten von Instagram Bots nachdenkst, um Beweise dafür zu finden, dass digitale Automatisierung nicht immer besser ist, dann lass Dir sagen: Unvorbereitete Technik hat personalisierten Marketinginteraktionen einen schlechten Ruf gegeben.

Aber das muss Dir nicht passieren! Während beispielsweise E-Mail Marketing-Funnels automatisiert werden können, macht gerade die menschliche Aufmerksamkeit und Kreativität einen etwas skeptischen Leser zu einem begeisterten Käufer. Auch die Suche nach vergangenen Käufen, um massgeschneiderte Werbeaktionen anzubieten, ist beispielsweise eine Art Analyse, die am besten für den Menschen geeignet ist.

Der Wert des „Human Touch“ wird im Marketing nie verblassen. Das sollte er auch nicht. Die Wahrheit ist, dass nur Menschen – jene Top-Marketer, die Du ursprünglich für Dein KMU eingestellt hast – Dinge wie das Einrichten von Facebook-Anzeigen, das Verbinden der Komponenten der Landing-Page hin zur E-Mail-Listen-Automatisierung und die Beantwortung von Kundensupport-Tickets bearbeiten sollten.

Die digitale Automatisierung stellt jedoch wichtige, zeitsparende Werkzeuge zur Verfügung, mit denen Marketingfachleute sich wiederholende Aufgaben – Fakturierung, Lead Capturing und Dateneingabe, Follow-up-E-Mails, Sales Funnel-Sequenzen, Mitgliedererneuerung usw. – identifizieren und diese an die Technik weiterleiten können.

Hier erfährst du mehr :  Lead-Qualifizierung – Wie du deinen konsistenten Marketing- und Vertriebsfunnel aufbaust

Mittlerweile sollten alle Aktionen, die in einem benutzerfreundlichen digitalen Marketing-Umfeld durchgeführt werden, mit einem „Auslesen“ in Form von verschiedenen Analysen versehen sein. Und hierin liegt ein weiterer, sehr nützlicher und integraler Aspekt der Automatisierung: die Analytik.

Es ist viel einfacher, einen umfassenden Überblick über Kennzahlen wie z.B. Seitenaufrufe, Links, Verkäufe, Verbindlichkeiten, Forderungen, PPCs und CTRs sowie die Gemeinsamkeiten zwischen Kunden durch die integrierte Analyse, die digitale Automatisierungssoftware bietet, zu erhalten. Dies führt zwangsläufig zu intelligenteren Entscheidungen, wenn eine Marketingkampagne das nächste Mal durchgeführt wird.

Marketing-Automatisierung für Kampagnen werden auch durch digitale Techniken auf eine andere sehr bemerkenswerte Weise erleichtert: A/B Tests und Segmentierung.

 

Marketing Automation für emails

 

Kehren wir zum vorherigen Beispiel des E-Mail-Marketings zurück. In diesem Szenario könnte eine Begrüßungssequenz erstellt und versendet werden, wann immer eine Person mit einer Facebook-Anzeige interagiert, sich für ein Freebie anmeldet oder sich in die Mailingliste einträgt. Es kann auch eine Umfrage sein, für die sich ein Benutzer registrieren kann oder ein Wettbewerb, für den eine persönliche E-Mail zur Gewinnchance eingereicht werden muss.

Die Möglichkeiten sind endlos und es kommt nur auf das man für die jeweiligen „Touchpoints“ die richtigen Follow-Up Maßnahmen definiert hat.

Die Willkommenheißung per E-Mail könnte 3-5 Mails umfassen, die den Grundstein für die nächsten Interaktionen bilden, die Marke ihre Versprechungen vorstellen und eine kurze Werbung durch einen CTA enthalten. Basierend auf den Interaktionen der Benutzer in der E-Mail (geöffnet? geöffnet, aber keine Links geklickt? nur der erste Link geklickt? gelöscht?) wird ein bestimmtes Segment von Benutzern eine völlig neue Reihe von E-Mails erhalten.

Im E-Mail-Marketing wird diese clevere Technik als Tagging bezeichnet. Für die Kundenseite bedeutet es, dass ein Unternehmen die Position des Käufers auf dessen Customer Journey kennt. Unheimlich…aber effektiv! Tagging und Segmentierung als eine Form der Automatisierung ermöglichen es KMUs, ihre Leads besser zu erfassen, eine langfristige Beziehung zu ihnen aufzubauen und sie schließlich zu konvertieren.

Auf diese Bereiche solltest Du Dich konzentrieren

Wenn es zutreffend ist, dass Kleinbetriebe regelmäßig eine Menge Geld  zur Verfügung haben, dann sind diese 6 Bereiche, die, in welche Du dein Geld stecken solltest. Die gute Nachricht ist, dass diese Bereiche bereits bekannt sind aber in vielen Fällen einer gründlichen Überarbeitung bedürfen.

Die schlechte Nachricht ist – nun, die gibt es nicht. Digitalisierung hat keinen Nachteil – wenn sie richtig durchgeführt wird!

 

6 Bereiche, auf denen Dein Fokus liegen sollte:

 

6 steps to marketing automation

 

1. Erstelle eine Content-Strategie

Die Content-Strategie in der digitalen Automatisierung geht von redaktionellen Kalendern für Blog-Posts, der Optimierung von Texten für erstklassige Keywords, Google Analytics und SEO-Best Practices über die Erstellung von nativen Inhalten für gezielte Social-Media-Plattformen bis hin zu internen Style-Guides.

2. Nutze Social Media

Zeitplan und Häufigkeit der Veröffentlichung sowie die Bestimmung von Content-Typen und -Plattformen sind der Schlüssel zum Verfeinern einer Social Media-Präsenz für eine Marke. Damit einhergehend täten kleine Unternehmen gut daran, die Macht der lokalen „Social Media Einflüsse“ oder Online „Botschaftern“ zu erkennen und zu nutzen – besonders wenn sie gerade erst anfangen.

3. Nutze responsive Webseiten

Auch wenn Google diverse Webseiten und Unternehmen dafür bestraft hat, dass sie keine reaktionsschnellen, kompatiblen Webseiten zur Verfügung gestellt hat, gibt es immer noch eine erstaunliche Anzahl von KMUs (laut dieser Studie von Yodle und Research Now etwa 40 Prozent), die sich einfach nicht die Mühe machen, ihre Webseite zu optimieren.

Auch wenn es nicht ganz so einfach sein mag, ist es definitiv ein Must Have. Machen Sie sich also auf den Weg – Deine Kunden werden es Dir danken und Google belohnt Sie mit einem besseren Ranking.

4. Setzte weiterhin auf E-Mail-Marketing

Eine solide E-Mail-Marketing-Strategie verbindet den Kunden und die verschiedenen Produkte oder Dienstleistungen, die das KMU anbietet, mit den spezifischen Wörtern und Texten, die in jedem eingerichteten Funnel auftreten.

5. Verbessere Dein Lead-Management

Das Erfassen von Leads und Follow-up ist ein wichtiger Teil des E-Mail-Marketings. Die Abbildung der Leads, das Management der Kundenbeziehung, die Pflege im Zeitablauf, die Optimierung des Verkaufsprozesses, der Aufbau einer CRM-Datenbank und die Analyse von Leads zur Optimierung der Konvertierung – dieser Prozess wird durch digitale Automatisierung einfacher, intuitiver und reaktionsschneller.

6. Automatisiere Deine Prozesse

Und was ist mit all den langweiligen administrativen Aufgaben? Debitorenbuchhaltung, Kreditorenbuchhaltung, Rechnungsstellung, Ressourcenmanagement, Aufgabendelegation, Zeiterfassung, Inventur, Spesen- und Steuerverfolgung und Dateneingabe – glücklicherweise gibt es dafür eine App.

 

Für welche Bereiche ist die Automatisierung Deiner Meinung nach unabdingbar? Diskutiere mit uns in den Kommentaren!