Your No.1 Blog

for events, digitisation and lead management

Messenachbereitung – automatisiertes Follow-Up Deiner Leads

Die Messe ist vorbei und Du hast im Idealfall jede Menge interessante Gespräche geführt und Kontakte gesammelt. Doch was nun? Messebetreiber investieren in der Regel viel Zeit in die manuelle Erfassung von Leads auf Papier-Leadbögen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Du im Nachhinein mit einem Stapel Visitenkarten und Leadbögen zurück ins Unternehmen kommst. Willst Du jetzt die aufwendig geführten Leadbögen an Dein Team weitergeben, das dann viel Zeit damit verbringt, die schwer leserlichen Notizen und Kontaktdaten ins CRM zu übertragen und langsam beginnt das Follow-Up vorzubereiten? Wohl kaum, du möchtest ein effizientes Lead Management, das nach der Messe eine solide Basis für eine Nachbereitung stellt. Dazu kommt noch, dass diejenigen, die selbst auf der Messe waren, nochmal ins Tagesgeschäft einsteigen und alles, was währenddessen passiert ist, nacharbeiten müssen.

Diese Methode der Messenachbereitung ist leider noch viel zu stark verbreitet. Du merkst selbst, dass der Prozess zu zeitaufwendig ist und viele Interessenten, bei denen du auf der Messe hättest schwören können, dass sie kurze Zeit danach schon zu Deinen Kunden gehören werden, plötzlich kein Interesse mehr haben, oder sich bereits für die Konkurrenz entschieden haben.

Was ist eigentlich das Ziel der Messenachbereitung?

Bei der Messenachbereitung stehen vor allem die beiden Aspekte „Pflege der Leads“ und die „Erfolgskontrolle“ im Vordergrund. Es ist wichtig, dass die gesammelten Leads bis spätestens eine Woche nach der Messe nochmal kontaktiert werden – sonst wird es schwierig sie zu Kunden zu konvertieren.

Außerdem willst Du im Nachgang zur Veranstaltung natürlich wissen, ob sie sich gelohnt hat. Kriterien dafür sind Zahl und Qualität der Leads, die Anzahl erfolgreicher Abschlüsse und die Besucherstruktur verglichen mit der angestrebten Zielgruppe.

Gerade der Bereich „Pflege der Leads“, welcher gleichzeitig den wichtigsten Teil der Messenachbereitung darstellt, kann durch Automatisierung enorm verbessert und vorangetrieben werden.

Fokussiere Dich auf eine automatisierte Messenachbereitung

Vor dem oben beschriebenen Problemen stehen eine Vielzahl von Unternehmen, wobei die Lösung gar nicht so schwierig ist. Durch eine automatisierte Messenachbereitung sparst du vor allem enorm viel Zeit. Sie ermöglicht Dir oftmals schon den Start des Follow-Ups noch vor Ort auf der Messe! Somit kannst Du Dir sicher sein, dass bei Deinem entsprechenden Ansprechpartner noch alle Informationen frisch sind und er sich noch nicht für einen Konkurrenten entschieden hat.

Die automatisierte Messenachbereitung beginnt schon beim Leaderfassen

Im Idealfall verzichtest Du nicht nur auf ein manuelles Follow-Up, sondern auch auf das manuelle Leaderfassen. Das erleichtert gleichzeitig den Prozess des Follow-Ups und verhindert den Datenverlust durch manuelle Übertragung der Leadbögen in das CRM System. Bei vielen Software-Anbietern funktioniert das ganz einfach über einen Visitenkartenscanner. Zusätzlich werden die erfassten Leads auch noch mit öffentlich zugänglichen Daten bereichert. Das Gute hierbei ist, dass Deine gesammelten Leads direkt im CRM System landen und Du zügig mit dem Follow-Up starten kannst. Beim herkömmlichen, manuellen Prozess musst Du warten bis die Messe vorbei ist, die Leadbögen sortiert sind und ins CRM System übertragen wurden. Die wirklich heißen Leads sind bis dahin schon kalt und ein automatisiertes Follow-Up wird unmöglich.

Digitale Businesskits als automatisiertes Follow-Up

In der heutigen Zeit reicht es nicht mehr aus eine reine Dankesmail zu verschicken, denn diese ist meist auf ein paar Zeilen begrenzt und viel zu unpersönlich. Setze Dir das Ziel jeden Standbesucher auf deren individuellen Bedürfnis nachzufassen und allgemeingehaltene Follow-Ups nur im Notfall zu nutzen. Stell Dir vor der Interessent hat schon konkrete Informationen zum Produkt angefragt – denkst Du er wäre mit allgemeinen Informationen zum Unternehmen oder einer Produktbroschüre zufrieden? Nein. Wenn die Konkurrenz zu diesem Zeitpunkt schneller, effizienter und genauer arbeitet, hast Du keine Chance mehr den Interessenten zum Kunden zu konvertieren.

Sobald Deine Leads  im CRM sind, kannst und solltest Du Dein Follow-Up direkt starten. Mit den digitalen Businesskits von hileadzz kannst Du schon vor der Messe Dein Follow-Up individuell auf jedes Thema vorbereiten und während der Messe Kontakte digital erfassen. Somit kannst Du nicht nur klassische Papier Leadbögen umgehen, sondern auch das gesamte Follow Up automatisieren. Mit den digitalen Businesskits kannst Du ganz einfach individuelle und personalisierte Inhalte erstellen und automatisiert an Deine gesammelten Kontakte aussenden. Schau Dir nun im Nachgang die Interaktionen Deiner Leads an und verliere somit keine wertvolle Zeit, an diejenigen, die noch nicht bereit für den Vertrieb sind.